Sarbanes-Oxley Act (SOX)

Mit unseren Erfahrungen stehen wir Ihnen beim Aufbau eines Kontrollsystems und der Durchführung der SOX Konformitäten zur Verfügung.
Der Sarbanes-Oxley Act ist ein US-Amerikanisches Gesetz, das im Juli 2002 verabschiedet wurde. Das häufig als SOX bezeichnete Gesetz nimmt die Unternehmensleitung bei der Berichterstellung stärker in die Pflicht als bisher.
Im März 2005 entschied die amerikanische Börsenaufsicht SEC, dass alle ausländischen Unternehmen, die an US-Börsen notiert sind, die Gesetzesanforderungen des SOX für alle Geschäftsjahre erfüllen müssen, die nach dem 15. Juli 2006 enden.
Nach §302 dieses Gesetzes muss die Unternehmensleitung (CEO und CFO) bei der Erstellung des Quartals- und Jahresberichts bestätigen, dass die Berichte vollständig sind und dem tatsächlichen wirtschaftlichen Zustand des Unternehmens entsprechen.
Der Paragraph §404 des SOX verlangt von der Unternehmensleitung zusätzlich die Einrichtung eines internen Kontroll- und Dokumentationssystems zur Gewährleistung der Einhaltung aller SOX Konformitäten